Aktuelle Nachrichten


14.05.2020Fahrradparkhaus aus Holz für Eberswalde

Ab dem Jahr 2021 können Besucher*innen und Bewohner*innen der Stadt Eberswalde ihr Fahrrad sicher am Bahnhof unterstellen.

Die Stadt Eberswalde errichtet hierfür ein Fahrradparkhaus mit mehr als 600 Stellplätzen. Das Besondere daran ist: Das Bauwerk wird auf einer Grundfläche von rund 1.300 m² komplett aus Holz gebaut!

Für das Gebäude mit zwei Etagen, einem begrünten Dach und einer Photovoltaikanlage werden insgesamt rund 300 Kubikmeter Nadelholz verbaut. Das Parkhaus wird über Stellplätze mit Stromanschluss für Lastenräder, Räder mit Anhängern sowie über Fahrradboxen verfügen.

Gegenwärtig läuft das Vergabeverfahren. Der Start der Bauarbeiten ist für den Sommer 2020 geplant. Für das Modellvorhaben in Sachen Holzbau und Förderung des Radverkehrs mit einem Investitionsvolumen  von rund 2,2 Mio. EUR hat die Stadt Eberswalde eine Förderung der Europäischen Union aus dem Fonds der regionalen Entwicklung sowie des Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg erhalten.

Die Waldstadt Eberswalde fügt zu den bereits in der Stadt vorhandenen Holzbauten nun ein eigenes, beispielgebendes Gebäude in Holzbauweise hinzu. Erst auf der 2. Holzbau-Fachtagung des Landesbeirates Holz Berlin/Brandenburg am 30. Januar 2020 an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNEE) hatte die Baudezernentin der Stadt, Anne Fellner, erklärt, dass sich Eberswalde zu einer Modellkommune für nachhaltiges Bauen entwickeln wolle. Weitere Vorhaben in Holzbauweise sind in Vorbereitung. So plant die Stadt den Erweiterungsbau der Grundschule Finow sowie einen Hort im Brandenburgischen Viertel mit dem nachhaltigen Baustoff zu realisieren. Auch private und andere öffentliche Investoren konnten dafür begeistert werden – man darf gespannt sein!

Foto: Leitplan GmbH, Berlin