Aktuelle Nachrichten


08.01.2021Öffentliches Beteiligungsverfahren zum „Strategischen Gesamtrahmen Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg"

Politik verkennt die Chancen des Holzbaus. Vorhaben zu unkonkret und enttäuschend im "Strategischen Gesamtrahmen Hauptstadtregion". 

Zu Beginn des letzten Jahres verständigten sich die Landesregierungen von Berlin und Brandenburg darauf, ihre Zusammenarbeit weiter auszubauen und zu vertiefen. Im Verlauf des Jahres 2020 wurden für den sogenannten „Strategischen Gesamtrahmen Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg" Ziele und Handlungsfelder definiert sowie konkrete Einzelvorhaben in den Handlungsfeldern erarbeitet.

Das Ziel der Länder ist es, Leitideen für die Entwicklung der Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg in diesem Jahrzehnt zu formulieren, für laufende gemeinsame Vorhaben einen einheitlichen Rahmen zu schaffen, neue gemeinsame Vorhaben auf den Weg zu bringen.

Im "Handlungsfeld 3: Wirtschaft, Fachkräfte, Energie und Klimaschutz" finden sich auch Aussagen zu einer gemeinsamen Holzbauoffensive. wir finden jedoch, dass Thema nachhaltiges Bauen und Bauen mit Holz im Besonderen findet viel zu wenig Beachtung. Die konkreten Vorhaben in der Vorhabenliste zum Strategischen Gesamtrahmen sind unserer Ansicht nach zudem sehr unkonkret. 

Bitte unterstützen Sie uns und fordern Sie konkrete Maßnahmen von den Landesregierungen!

Unsere Vorschläge im Einzelnen: 

  • Die wichtigste Forderung: Entwicklung einer gemeinsamen, länderübergreifenden Holzbaustrategie mit konkreten Umsetzungszielen und einem Maßnahmenplan
  • Abbau vorhandener Hemmnisse in den Berlin-Brandenburger Bauordnungen und Harmonisierung der Bauordnungen beider Länder
  • Förderung von Innovation und Netzwerkbildung ? Einrichtung eines Länderübergreifenden Clustermanagements Holzbau
  • Förderung der Fort- und Weiterbildung, insbesondere im Bereich der Holzbauplanung
  • Einrichtung eines Schwerpunkts Holzbau an den Universitäten und Hochschulen der Länder
  • Wahrnehmung der Vorbildfunktion der öffentlichen Hand und Realisierung konkreter Bauvorhaben in Holzbauweise
  • Einführung der Zertifizierung nachhaltigen Bauens bei landeseigenen Bauvorhaben 
  • Förderung von Pilot- und Innovationsprojekten der privaten Wirtschaft
  • Berücksichtigung von Qualität und Nachhaltigkeit in den Vergabekriterien
  • Berücksichtung der regionalen Strukturen bei der öffentlichen Vergabe (z.B. durch angemessene Losgrößen der Ausschreibungen und Angebotsfristen)
  • Honorierung des Einsatzes Kohlendioxid-bindender Baustoffe; CO2-Bonus 

Wie können Sie sich noch einbringen?

Bis zum 17. Januar 2021 23:59 Uhr ist eine Beteiligung über die Beteiligungsplattform der Berliner Senatsverwaltung noch möglich. 

Klicken Sie auf diesen Link und registrieren Sie sich auf der Beteiligungsplattform. Bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse über die erhaltene Bestätigungsmail.

Wählen Sie ein oder mehrere Handlungsfelder aus und bringen Sie Ihre Anregungen zum Strategischen Gesamtrahmen und Ideen für weitere Vorhaben ein! Bedienen Sie sich dabei gern unserer Argumente. 

Über www.berlin-brandenburg.de/zusammenarbeit/ oder direkt zur Beteiligungsplattform Berlin über diesen Link, gelangen Sie zu allen relevanten Dokumente und mehr Hintergrundinformationen zur Kooperation zwischen Berlin und Brandenburg und zum Strategischen Gesamtrahmen Hauptstadtregion.  

Die Online-Beteiligung wird vom nexus Institut als Expertinnen und Experten für Partizipation begleitet (www.nexusinstitut.de).